Killus Technik
  Ihr Konto | Warenkorb | Versandkosten | Kasse 
[<<Erstes] [<zurück] [weiter>] 18 Artikel in dieser Kategorie
Elektrischer Durchlauferhitzer 3 bis 6 Kilowatt aus Edelstahl ab 439,00 EUR
incl. 19 % USt. inkl. Versandkosten

Seite drucken
Lieferzeit: 4 - 6 Wochen
Unten können Sie die Anzahl wählen und den Artikel in den Warenkorb legen!
Elektrischer Durchlauferhitzer 3 bis 6 Kilowatt aus Edelstahl

Versandkosten eingeschlossen!

Elektrischer Durchlauferhitzer 3 bis 6 Kilowatt aus Edelstahl

Speziell geeignet für Photovoltaik-Anlagen

Zum Erhitzen von Wasser und anderen Medien im Durchlaufverfahren.

Die Modelle mit 9 und 12 kW sind ab Lager lieferbar!

DEW Durchlauferhitzer Edelstahl für Photovoltaik und Heizungen Killus-Technik.de

 
 
Zeichnung mit Abmessungen DEW-Durchlauferhitzer für PV-Anlagen Killus-Technik.de
Abmessungen der DEW-Durchlauferhitzer

 
Schaltbild Einschubheizkörper DEW-Durchlauferhitzer für PV-Anlagen Killus-Technik.de
Der innere Aufbau der Heizstäbe erlaubt es, daß ein Fachmann die drei Heizwiderstände einzeln anschließen kann, um so die Heizleistung über die Zahl der aktiven Heizelemente zu steuern.
Die Abstufung ist jeweils 1/3 der Nennleistung. Werden 2 Heizelemente in Serie geschaltet, erhält man sogar 1/6 der Nennleistung, so daß PV-Anlagen bereits bei sehr kleiner Leistung beginnen können zu heizen.
 
Schraubanschlüsse Heizwiderstände DEW-Durchlauferhitzer DLE für PV-Anlagen Killus-Technik.de

Die fabrikmäßige Verdrahtung des DLE. Deutlich sind die 6 Enden der Heizwiderstände mit dem M4 Gewinde zu erkennen. 2 eingeschraubte Brücken bilden den nicht herausgeführten Sternpunkt. Durch den geschraubten Anschluß sind Änderungen in der Verschaltung durch Fachleute leicht durchzuführen.
 
Durchlauferhitzer an Hygienespeicher mit Rücklaufanhebung Killus-Technik.de
Typischer Einsatz eines DEW-Durchlauferhitzers an einem Hygienespeicher. Durch die thermostatische Temperaturkontrolle ähnlich einer Rücklaufanhebung wird immer Wasser der gewünschten Temperatur erzeugt und ganz oben in den Speicher eingeschichtet.
 
Durchlauferhitzer an Hygienespeicher ohne Pumpe Schwerkraft Killus-Technik.de
Weitere Einbaumöglichkeit eines DEW-Durchlauferhitzers an einem Hygienespeicher. Durch den Auftrieb zirkuliert das erwärmte Wasser und wird ganz oben in den Speicher eingeschichtet.

DEW-Durchlauferhitzer eignen sich hervorragend zur direkten Beheizung und Erwärmung von verschiedenen Flüssigkeiten.
Der Durchlauferhitzer (DLE) besteht aus einem Vierkantrohr aus Edelstahl mit Ein- und Auslaufstutzen.
Die elektrische Regelung kann durch die im Gehäuse integrierte Regler- / Begrenzerkombination oder durch eine separate elektronische Regelung erfolgen.
Die Edelstahlausführung gewährleistet eine hohe Betriebssicherheit und lange Lebensdauer bei sachgemäßem Einsatz.
Wichtig ist dabei, Edelstahl niemals in direkte elektrisch leitende Verbindung mit normalem Stahl bzw. Eisen zu bringen,
da der Edelstahl in Anwesenheit von Wasser und Sauerstoff Lochfraß bekommt.

Einsatz und Vorteile

Der elektrische DEW-Durchlauferhitzer eignet sich vorzüglich zur Ladung von Pufferspeichern oder Boilern über elektrische Energie.
Für den Einsatz mit Photovoltaik-Anlagen (PV) können die einzelnen Heizwiderstände von einem Fachmann so angeschlossen werden,
daß sie einzeln angesteuert werden. Die einzelnen Anschlußenden der Heizwiderstände haben ein M4 Gewinde, so daß die Installation über Ringkabelschuhe erfolgen kann.
Das ermöglicht beispielsweise bei der Ausführung mit 3.000 Watt, 3 x 1.000 Watt nach Bedarf zuzuschalten,
um so die Heizleistung an das Angebot der PV-Anlage anzupassen.
Werden zwei der 1.000 Watt Heizwiderstände in Serie geschaltet, so kann der DLE sogar mit nur 500 Watt betrieben werden.

Der Betrieb des Durchlauferhitzers ohne Pumpe ist immer dann möglich, wenn dieser unten an einem Pufferspeicher montiert ist
und das erwärmte Wasser über Schwerkraft / thermischen Auftrieb oben in den Speicher eingeleitet wird.
Dabei ist auf ausreichenden Leitungsquerschnitt und eine direkte, aufsteigende Leitungsführung zu achten.
Sobald der Auftrieb nicht mehr ausreicht, schaltet das eingebaute Thermostat ab.

Oft ist es besser, die Installation mit einer Pumpe auszuführen.
Am Auslauf erhalten Sie je nach Leistung und Volumenstrom erwärmtes Wasser.
Es ist auch möglich, die Anbindung mit einer thermostatischen Festwertregelung ähnlich einer Rücklaufanhebung durchzuführen.
Auf diese Weise erhalten Sie immer die gewünschte Wassertemperatur, was speziell von Vorteil ist, wenn Brauchwasser erwärmt werden soll
und wenn von einer Photovoltaikanlage unterschiedliche Leistungen angeboten werden.

Meistens werden elektrische Heizstäbe direkt in Pufferspeicher eingeschraubt. Im Allgemeinen ist dies auch eine recht zufriedenstellende Lösung.
Doch da die Heizstäbe nur das Wasservolumen im Speicher oberhalb der Einschraubposition erwärmen können (warmes Wasser steigt auf; das kalte Wasser unterhalb kann so nicht erwärmt werden),
muß der Heizwiderstand ganz unten montiert werden, soll der ganze Speicher aufgeladen werden können.
Doch dies hat entscheidende Nachteile: Das am Heizwendel stark erhitzte Wasser steigt im Speicher auf,
wobei es sich auf der langen Wanderung bis oben im Speicher laufend mit dem kalten Wasser mischt und dabei stark abkühlt,
so daß zunächst nur lauwarmes Wasser oben ankommt und somit zur Verfügung steht. Um so höher der Speicher ist,
um so stärker ist dieser negative Effekt und um so länger muß geheizt werden, bis der Speicherinhalt eine nutzbare Temperatur erreicht hat.
Beim Aufladen wird dabei das gesamte Wasservolumen gleichzeitig aufgeheizt und der positive Effekt einer Einschichtung völlig verhindert.

Durch den Einsatz eines außen montierten DEW-Durchlauferhitzers wird das erzeugte heiße Wasser mit voller Temperatur gezielt oben in den Speicher eingeschichtet!
So steht von Anfang an nutzbares heißes Wasser zur Verfügung und die Schichtladeeigenschaft des Wassers wird optimal ausgenutzt.
Sie erhalten auf diese Weise mit relativ kleinem Energieeinsatz eine maximale Menge an nutzbarer Wärmeenergie in das Speichermedium.

In den meisten Fällen ist ein Einbau ohne zusätzliche Umwälzpumpe möglich, da das erwärmte Wasser durch die Schwerkraft zirkuliert.

Aufbau

DEW-Durchlauferhitzer sind mit Einschraubheizkörpern (EHK) mit 1 ½“ Außengewinde (G 1 ½) ausgestattet. Diese sind unseren Elektroheizstäben ähnlich.
Die Heizelemente der DEW-Durchlauferhitzer sind jedoch in einem Schraubkopf aus Edelstahl mit Nickel Basislot unter Schutzatmosphäre eingelötet.
Das Anschlußgehäuse des EHK ist nach dem Einbau in die vom Kunden gewünschte Position drehbar.
Die Einschraubheizkörper sind in 3-Phasen Sternschaltung ausgeführt (400 V).
Der Sternpunkt ist von Fabrik aus nicht herausgeführt.
Da aber alle 6 Anschlüsse der 3 Heizwiderstände im Anschlußkopf ein M4 Gewinde haben, kann ein Elektriker sehr einfach die Beschaltung den individuellen Bedürfnissen anpassen.
So können die eingeschraubten Brücken am Sternpunkt herausgenommen oder auch ein Kabel mit Öse dort angeschraubt werden.
Der Heizstab mit 3.000 Watt Leistung wird für den Betrieb mit 400 V vorverdrahtet ausgeliefert.
Soll er mit 230 V mit allen 3 Heizwiderständen parallel betrieben werden, müssen lediglich 2 zusätzliche Brücken eingesetzt und eine Anschlußleitung entfernt werden.

Der Einsatz des DEW-Durchlauferhitzers ist mit Wasser, wasserähnlichen Flüssigkeiten oder dünnflüssigen Medien bis fast 100°C möglich.
Der Einsatz mit anderen Medien (Öl, Luft...) ist durch entsprechende technische Auslegung ebenfalls möglich.
Dabei muß vor allem auf ausreichende Wärmeabgabe des Heizelements an das Medium gesorgt werden, um eine Überhitzung zu vermeiden.
Sollte es im Betrieb zu einer Überhitzung kommen, wird der Sicherheitstemperaturbegrenzer auslösen und bei starker Überhitzung zerstört.
In der Regel werden die Heizelemente dabei nicht beschädigt, so daß ein Austausch der Regler-Begrenzer-Schalteinheit zur Reparatur ausreicht.
Der Regler/Begrenzer ist bei uns als Ersatzteil zu beziehen.

3 Ausführungen

Am Stellknopf ist die Abschalttemperatur im jeweiligen Regelbereich einstellbar.
Der Temperaturbegrenzer schaltet bei der dem Typ entsprechenden Fühlertemperatur ab und muß von Hand zurückgesetzt werden.
Der Begrenzer ist eigensicher, das heißt, daß er auch die Stromzufuhr unterbricht, wenn das hydraulische Fühlersystem leck wird (die Kapillare beschädigt wird).

  1. RB3: Regelbereich 25°C (±5) bis 70°C (±3), Begrenzer 98°C (-9)
  2. RB1: Regelbereich 30°C (±5) bis 85°C (±3), Begrenzer 108°C (-9) (Standardausführung)
  3. RB5: Regelbereich 35°C (±5) bis 96°C (±3), Begrenzer 120°C (-9)

Achtung: Die Schalthysterese kann bis zu 20K betragen!
Für eine bessere Regelgenauigkeit empfehlen wir, die Heizelemente über eine elektronische Temperaturregelung anzusteuern.

Auf Anfrage können auch individuelle Lösungen angeboten werden.

Einbauhinweise

Bei der Montage der DLE ist darauf zu achten, daß eine vollständige Entlüftung des Systems durchgeführt wird.
Im System vorhandene Lufteinschlüsse können zur Überhitzung der Heizelemente und damit zur Zerstörung des DLE führen.
Bei der Montage mehrerer DLE hintereinander sind zuerst die Rohrverbindungen zwischen den DLE herzustellen
und danach die Befestigung der Haltewinkel an der Wand vorzunehmen.
Um mechanische Spannungen in den Rohrleitungen zu vermeiden, sind flexible Anschlußleitungen vorzuziehen.
Der Einbau ist horizontal und vertikal zulässig. Es muß aber auf gute Entlüftung geachtet werden!

Die Temperaturwerte am Reglerknopf sind Richtwerte. Die wirklich erreichte Temperatur des Mediums ist durch geeignete Messungen zu ermitteln.
Ist trotz vorhandener Schutzmaßnahmen ein Trockengang eingetreten (Kontrollleuchte aus, Temperaturbegrenzer ausgelöst),
muß die Ursache behoben werden. Nach Abkühlung des DLE und Freischaltung vom Stromnetz kann durch Entfernen des Gummistopfens an der Schutzkappe der Begrenzer zurückgesetzt werden.
Dazu muß mittels eines Schraubendrehers o.ä. durch die Öffnung gedrückt werden, bis ein deutliches Schaltgeräusch zu hören ist.
Das Auswechseln einer defekten Regler / Begrenzerkombination ist bei gefülltem Behälter möglich.

Die spezifische Heizleistung der Heizelemente der Durchlauferhitzer ist ca. 8 W/cm² Heizstaboberfläche.
Der maximale Betriebsdruck darf 10 bar nicht überschreiten.
Der Prüfdruck beträgt 14 bar.

DEW-Durchlauferhitzer dürfen ausschließlich von einem Fachmann installiert werden,
der für die Einhaltung der bestehenden Normen und Installationsvorschriften verantwortlich ist.

 

Typ Leistung Länge
DLE-3000 3 kW  463 mm 
DLE-4500 4,5 kW  663 mm 
DLE-6000 6 kW  663 mm 
DLE-9000 9 kW  913 mm 
DLE-12000 12 kW  1.163 mm 


Material Heizelement: Edelstahl 2.4858,
Material Edelstahlrohr und Heizerkopf im Rohr: Edelstahl 1.4301.
Material Dichtung zwischen Gehäuse und Einschraubheizkörper: EPDM (O-Ring).
Schutzart: IP 54.

Datenblatt zum Download als PDF.

Achtung:

Die Lieferzeit für die Typen mit 9 und 12 kW beträgt nur 3 - 4 Arbeitstage.
Alle anderen Typen sind nicht am Lager und dauern 4 - 6 Wochen.



Auswahl: Ausführung: Art.Nr. Preisunterschied:
30-85°C, STB 108°C ArtNr.: -STB108 
25-70°C, STB 98°C ArtNr.: -STB98 
35-96°C, STB 120°C ArtNr.: -STB120 
Auswahl: Typ: Art.Nr. Preisunterschied:
3 kW ArtNr.: DLE.3000 
4,5 kW ArtNr.: DLE.4500  + 28,00 EUR
6 kW ArtNr.: DLE.6000  + 33,00 EUR



Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Elektrischer Durchlauferhitzer 9 oder 12 Kilowatt aus Edelstahl Elektrischer Durchlauferhitzer 9 oder 12 Kilowatt aus Edelstahl

ab 491,00 EUR
incl. 19 % USt. inkl.
Elektrischer Durchlauferhitzer Effekt-Heizer-AC 2-6 kW Elektrischer Durchlauferhitzer Effekt-Heizer-AC 2-6 kW

ab 321,40 EUR
incl. 19 % USt. inkl.